Internationale Personalentwicklung

Internationale Personalentwicklung

Interkulturelle Kompetenz durch internationale Personalentwicklung

Nicht immer läuft das Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Menschen und Kulturen reibungslos, häufig fehlen Wissen und Erfahrung mit jeweiligen Ländern und kulturellen Unterschieden, die dann zu Reibereien und Unklarheiten führen.

Die Internationalisierung des Personalbereiches wächst in verstärktem Maße: Die Zahl der Mitarbeiter, die international zu betreuen sind, steigt kontinuierlich an, immer mehr ausländische Fachkräfte werden für den Standort Deutschland rekrutiert, Personalentwicklungskonzepte „müssen” international übertragbar und durchführbar sein. So muss das Personalmanagement zukünftig in der Lage sein, Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Kulturen in virtuellen Teams zu unterstützen, globale Personalentwicklungsprogramme aufzusetzen, die in der jeweils lokalen Kultur stimmig sind sowie international die besten Mitarbeiter für das Unternehmen zu rekrutieren.


Unsere Trainer

Zurzeit haben wir in unserem Pool ca. 60 Trainer, die interkulturelle Trainings, Beratungen und zum Teil auch Coachings für fast alle Länder der Welt durchführen können. Alle unsere Trainer haben in Deutschland und ihrem jeweiligen Zielland gelebt bzw. pendeln regelmäßig zwischen verschiedenen Kulturen. Sie verfügen über eigene Arbeitserfahrung in Deutschland und/oder im Ausland und sind Spezialisten für beide/mehrere Kulturen.

Wir kennen unsere Trainer nicht allein von Profilen und Fotos, sondern pflegen zu allen regelmäßigen Kontakt. Bei der Auswahl unserer Trainer achten wir auf folgende Qualitätskriterien:


Unsere Qualitätskriterien

  1. Aktuelle Auslandserfahrung Kulturen sind nicht statisch! Daher setzen sich alle Trainer*innen kontinuierlich mit Veränderungen in "ihrer Kultur" auseinander. Viele unserer Trainer*innen sind mehrmals im Jahr in "ihrem Zielland" unterwegs und vor Ort in Trainings und Projekten tätig.
  2. Operative Erfahrung Unsere Teilnehmer*innen erwarten Praxisnähe und keine Theorie! Alle Trainer*innen haben operative Erfahrung in internationalen Projekten und waren selbst im Ausland tätig. Sie haben Verhandlungen und Projekte geleitet sowie Mitarbeiter*innen geführt. Sie haben SAP-Roll-Outs begleitet, Niederlassungen aufgebaut, Lieferanten ausgesucht und Mitarbeiter*innen eingestellt. Und in vielen Fällen selbst erlebt, welchen Herausforderungen sich ein Expat im Ausland stellen muss.
  3. Didaktisch-methodische Fähigkeiten Vorträge ermöglichen kein nachhaltiges Lernen! Methodenkompetenz ist ein wichtiger Baustein unserer Auswahlkriterien. Abhängig von der Zielgruppe, den gewünschten Inhalten sowie unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Zeit wird der optimale Methodenmix für jedes Training zusammengestellt. Wir arbeiten mit Fallbeispielen aus dem beruflichen Alltag der Teilnehmer*innen, mit Rollenspielen, Simulationen, erlebnisorientierten Lernprojekten, setzen Filme und Impulsvorträge ein, erarbeiten Themen in Kleingruppen und lassen Zeit für die Reflektion des Erlernten.
  4. Kenntnis interkultureller Theorien Die Frage nach dem "Warum machen Andere es anders"! Seit mehr als 40 Jahren gibt es interkulturelle Forschung. Dabei sind die Studien von Edwart T. Hall, Geert Hofstede, Fonds Trompenaars, Alexander Thomas, Milton Bennett, Bernd Müller-Jacquier, Richard Gesteland und anderen von großer Relevanz. Ihre Kenntnis setzen wir voraus. Ohne diese Terminologie ist eine strukturierte Vermittlung eines „Handwerkskoffers“ zur eigenständigen Erschließung fremder Kulturen kaum denkbar.
  5. Coachingausbildung Ein Einzeltraining ist noch lange kein Coaching! Diese Qualifikation ist kein Muss, um in den compass Trainerpool aufgenommen zu werden. Allerdings verfügen einige unserer Trainer*innen über anerkannte, zertifizierte Coachingausbildungen und praktische Erfahrungen im interkulturellen Coaching. Dies ermöglicht uns, Ihnen auch in diesem Bereich erfahrene Coaches zur Seite stellen zu können. (Akkordeon schließt)

Wir leben Diversity

Unter Diversity verstehen wir die Wertschätzung von Mitarbeitenden unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Längst gilt Diversity als attraktives Merkmal bei der Arbeitgebersuche und wird in Entwicklungsprozessen von Unternehmen immer relevanter. Für uns ist sie schon heute Selbstverständlichkeit in unserer vielfältigen Welt. Deshalb beschäftigen wir uns stetig damit, wie ein diversitätsbewusster Umgang miteinander gut in Unternehmen integriert werden kann und fungieren als direkter Ansprechpartner für Sie.

Seit 2006 sind wir Unterzeichner der Charta der Vielfalt und gehen mit gutem Beispiel voran.